Biografie

Chris Conz - dem Boogie-Woogie verschrieben

Chris Conz, heute eine internationale Größe in der Boogie-Woogie Welt, wurde am 22. Oktober 1985 in Uster im Kanton Zürich geboren. Schon als Kind vom Pianofieber gepackt, entdeckte er mit elf Jahren durch Hamp Ruosch, seinen Lehrer und Förderer, den Jazzstil Boogie-Woogie.

«Schon als Kind war ich begeistert vom einzigartigen Rhythmus, der den Boogie-Woogie prägt. Ich war fasziniert von dem Gedanken, selbst solche Töne produzieren zu wollen. Als ich mit der Zeit und vielen Übungsstunden bemerkt habe, dass ich die Töne und Klänge nicht nur produzieren, sondern auch mit eigenen Ideen gestalten und interpretieren kann, war ich komplett gefangen im Bann des Boogie-Woogie, Blues und Swing.»

Mit 14 Jahren hatte Conz seinen ersten öffentlichen Auftritt, gewann in Folge einige Talentwettbewerbe und durfte bereits in Blues Jam Sessions mitspielen. Mit 16 Jahren lernte er Silvan Zingg, Organisator des Internationalen Boogie-Woogie Festivals Lugano, an einem Konzert kennen. Er gab ihm die Chance, als Überraschungsgast an seinem Festival teilzunehmen. Das war der Auftakt zu einer großen Karriere.

«Ich kann mich noch genau an meinen allerersten Auftritt in Lugano erinnern. Ich war nervös und freudig zugleich, wollte gleichzeitig unbedingt auf die Bühne und am liebsten weglaufen. Ich hatte kalte Hände, was das Spielen schwieriger machte und bei der Künstler-Vorstellung war ich dann sicher, dass keine einzige Tonfolge klappen würde. Als ich dann dem Klavier doch die ersten Töne entlocken konnte, habe ich gespürt, wie das Publikum sofort mitgegangen ist mit der Musik und meine Art, wie ich Boogie-Woogie fühle und zum Ausdruck bringen möchte. Die Nervosität war wie weggeblasen. Da habe ich mir gewünscht, dass dieser musikalische Moment nie aufhören würde. Und so ist es auch heute noch – jeder Auftritt ist einzigartig und ein ganz besonderes Erlebnis für mich.»

Mit seiner Leidenschaft für dieses besondere Genre vertritt er heute den authentischen Boogie-Woogie und Blues aus den 20iger bis 50ern Jahren. Er stand mit Boogie-Woogie Grössen wie Axel Zwingenberger, Vince Weber, Frank Muschalle, Bob Seeley und vielen internationalen Stars auf der Bühne und gab Konzerte auf der ganzen Welt – in den USA, in nahezu jedem europäischen Land bis hin zu den Vereinigten Arabischen Emiraten, Madagaskar und natürlich in der Schweiz.

Musikalische Krönung mit Boogie-Woogie Formationen

«Die Facetten und Möglichkeiten, die man hat, um Boogie-Woogie, Blues, Swing und Jazz zu interpretieren, individuell zu färben und zu einem neuen musikalischen Gesamtpaket werden zu lassen, werden natürlich mit Gesang und anderen Instrumenten erst richtig spannend. Darum ist es für mich nur eine Frage der Zeit gewesen, hier mit Formationen auf die Bühne zu gehen.»

Neben seinen Soloauftritten gründete Chris Conz bereits mit 16 Jahren das Chris Conz Duo gemeinsam mit Schlagzeuger Mario Von Holten. Als Chris Conz Trio ergänzt Bassist Arno Schulz das Duo und in der Formation „The Royal Rhythms“ unterstützt der Sänger Moritz Schlanke das Trio, bei Bedarf stehen hier bis zu 5 Musiker auf der Bühne. «Gemeinsam diese Musik zu machen, das Feeling dieses Genres auf unterschiedlichen Instrumenten- und Stimmebenen immer wieder neu zu erleben, sind die Besonderheiten, wenn man Boogie-Woogie in einer Formation umsetzt. Man sammelt mit verschiedenen Formationen immer wieder neue Erfahrungen, die auch in der Rolle des Solopianisten enorm weiterhelfen. Und natürlich kommt es mit mehreren Musikern auf der Bühne immer wieder zu spontanen und ungeprobten Livesessions, die für das Publikum und die Künstler gleichermassen besondere Musikerlebnisse sind, die im Studio nicht reproduziert werden können.

Um seine musikalische Bandbreite noch weiter auszubauen, ergriff Conz 2004 die Gelegenheit beim Schopf, als die Boogiepiano Legende Dave Ruosch die Gruppe Terry & The Hot Sox verließ. Mit ihr begleitete er auch die amerikanische Sängerin Wanda Jackson, die durch ihren Hit „Let’s Have A Party“ in den 60ern weltbekannt wurde oder Bill Haleys Band in Originalbesetzung.

Das grosse Talent, die unendliche Begeisterung für die Musik und die Liebe zum Publikum führte zu zahlreichen Auszeichnungen. Der kleine Prix Walo, der „Schweizer Oscar“ der Musikbranche, wurde Chris Conz und seinem Trio als die beste Nachwuchsband der Schweiz ebenso verliehen wie der Musikpreis „Swiss Jazz Award 2013“. Als Solist erhielt Chris Conz den German Boogie-Woogie Award PINETOP als Pianist des Jahres.

«Für mich war und ist es bis heute wichtig, meine Art des Boogie-Woogie, Blues, Swing und Jazz spielen zu können, mich oftmals auch neu zu erfinden und damit das Publikum ganz tief im Rhythmusherz zu erreichen. Wenn ich es schaffe, dass meine Zuhörer diese Musik fühlen, sie ihnen nahegeht und sie Teil des Ganzen werden, dann ist mein Ziel erreicht. Die Auszeichnungen bestätigen mich auf meinem musikalischen Weg.»

International Boogie Nights by Chris Conz

Seit 2011 ist Chris Conz auch Ideengeber und Organisator der „Internationalen Boogie Nights by Chris Conz“ in Uster und Thun, die jährlich mit einem hochkarätigen Musikerprogramm und legendären internationalen Boogie-Woogie Größen an die 2000 Besucher anlocken. 2020 wird expandiert, die International Boogie Nights wird es dann erstmals auch in Chur und in Wien geben. Andere Festivals wie das jährliche „Swing the Spring“ gehen ebenfalls auf das Konto des Pianisten und Unternehmers Chris Conz.

«Ich hatte das Glück, als Pianist und Musiker auf vielen großen Bühnen und Festivals zu Hause zu sein. Dabei habe ich viel gelernt, wie man es machen sollte und wie nicht. Ich wollte es selbst probieren, ob es mir gelingt, ein Festival zu organisieren, wie ich es mir vorstelle. Meine Vision ist es, allen, auch der jüngeren Generation, die Magie des Boogie-Woogie nahezubringen und den Zauberern dieses Genres eine internationale Bühne zu bieten.»

Auch seine Social Media Kanäle „International Boogie Nights by Chris Conz“ gehören weltweit zu den größten Genre-Plattformen und fetzen mit hochkarätigen Boogie-Woogie, Swing, Blues & Jazz Piano. Videos, Boogie Raritäten, Sessions, Infos und News zu weltbekannten Boogie-Woogie Pianisten, Entertainern und Musikern sind hier zu finden. Auch scoutet „International Boogie Nights by Chris Conz“ talentierte Boogie Nachwuchskünstler und bringt sie vor den Vorhang. Chris Conz arbeitet selbst als Mentor und gibt kostenlosen Unterricht für außergewöhnliche Pianotalente.

«Boogie-Woogie ist magisch. Kraftvoll, vorsichtig, einfühlsam, laut, überraschend, träumerisch und visionär entführt uns der Boogie-Woogie in eine andere musikalische Welt, voll von überraschenden Klangfolgen, erstaunlichem Rhythmus und Tonwolken. Boogie-Woogie ist improvisierte Musik und lässt viele Freiheiten. Das wichtigste ist die linke Hand, die muss perfekt sein, die rechte Hand bringt den Variantenreichtum, der den Boogie jedes Mal anders klingen lässt. Der Klang ist ansteckend, die Boogie Laune verbreitet sich wie von selbst und macht auch vor einem zurückhaltenden Publikum nicht halt. Boogie-Woogie ist mit einem Wort: einzigartig.»

     - Chris Conz, 2019

Musikalischer Werdegang / Highlights

 

2019:

  • Jazzfestival Spiekeroog, Nordsee - Deutschland u.a. mit Frank Muschalle und Christian Rannenberg

2018:

  • 22. Boogie Woogie Congress in der Philharmonie in Essen zusammen mit Jörg Hegemann und Joachim Schumacher

  • Ascona Jazz Night

  • New Orleans meets Zofingen

  • Festival da Jazz, St. Moritz

  • Jazz uf em Platz, Muttenz

  • Jazz Fest - Tiengen am Hochrhein

  • 4. Boogie & Blues Piano Kreuzfahrt u.a. mit Frank Muschalle und Christina Jaccard

  • Organisation einer weiteren Boogie Nights: 1st International Boogie Night Thun

2017:

  • Neue Auszeichnung: German Boogie-Woogie Award PINETOP - Pianist des Jahres

  • Zahlreiche Konzerte zusammen mit Ray Fein

  • Konzert an zwei Flügel mit Dave Ruosch, Zürich

  • CD-Produktion und Gründung der Band „The Royal Rhythms"

  • Zahlreiche Konzerte in div. Jazzclubs in der Schweiz

  • Div. Firmenanlässe in Deutschland

  • Jazztage Lenk

  • Boogie-Woogie Festival in Südfrankreich

  • Jazzfestival Kecskemét, Ungarn

 

2016

  • Gründung der Partnerveranstaltung Swing The Spring in Wallisellen.

  • Tour in Bayern, Deutschland

  • Private und öffentliche Konzerte in den USA.

  • Deutschland Tour mit Chase Garrett (USA). Unter anderem mit Frank Muschalle (D) auf Spiekeroog.

  • Zahlreiche Auftritte mit Ray Fein & Friends.

  • UK Boogie Woogie Festival, England

  • Chase Garrett's 7th Annual Blues & Boogie Woogie Piano Stomp und diverse Konzerte in St. Louis, USA

2015

  • Australien-Tour mit dem Chris Conz Trio, u.a. Auftritte im Jazzclub The Ellington Jazz Club Perth sowie im Perth Blues Club.

  • Diverse Konzerte in Madagaskar. Unter anderem am internationalen Jazzfestival "Madajazzcar".

  • Zahlreiche Konzerte an div. Jazzfestivals und Jazzclub in ganz Europa, als Solo-Pianist wie auch mit dem Trio.

2014

  • 13. Schl8hof-Bluesfestival, Wels (A), u.a. mit Martin Pyrker

  • 26. Internationales Jazz & Blues Festival Zürich, u.a. mit Ray Fein

  • Das Chris Conz Trio spielte am Jazzfestival JazzAscona

  • Meister des Boogie Woogie in Holzwickede (D) zusammen mit Jörg Hegemann

  • Blues & Boogie Summer Night München (D), u.a. mit Martin Schmitt, Christoph Steinbach und Anke Angel

  • The 15th Annual Blues & Boogie Piano Summit Cincinnati (USA), u.a. mit Ricky Nye, Chase Garrett und Luca Sestak

  • 30-minütiger TV-Beitrag über das Chris Conz Trio und die International Boogie Nights Uster auf Tele Top

  • «Piano Off-Stage», Opening im KKL

2013

  • Das Chris Conz Trio gewinnt den Swiss Jazz Award 2013

  • 4ème International Festival de Boogie Woogie Cambrai (F), u.a. mit Renaud Patigny (B), Lasse Jensen (DK) u.v.m.

  • Tour mit dem Pianisten Silvan Zingg (CH) – “Boogie Woogie Made In Switzerland”

  • Internationaal Heineken Boogie & Blues Festival Holland

  • JazzAscona mit dem Chris Conz Trio

  • Internationales Boogie-Woogie und Blues Festival in Kitzbühel

  • USA-Tour, u. a. Konzerte in New York, Iowa und am Internationalen Boogie Festival Cincinnati

2012

  • Zahlreiche Auftritte mit der Trio-Formation in diversen Jazzclubs der Schweiz

  • Rock’n’Roll Night mit Terry & The Hot Sox und den Bill Haley’s Original Comets

  • 3. BODENSEE BOOGIE FESTIVAL: „SHAKE THE SHIP“ – Unteranderem mit Richie Loidl (A), Steve Clayton (UK) u.v.m.

  • Auftritt in der TV-Sendung PRIX WALO in der Trio-Formation, welcher Live auf Star-TV übertragen wurde

  • Veröffentlichte zusammen mit Stefan Ulbricht (D), Daniel Paterok (D) und Moritz Schlömer (D) ein neues Album, welches Live in Deutschland aufgenommen wurde – „The Krug Session“

  • Deutschland-Tour und CD-Präsentation des neuen Albums „The Krug Session“ zusammen mit Stefan Ulbricht, Daniel Paterok und Moritz Schlömer

  • Blues’n’Jazz Rapperswil, zusammen mit Gary Scott (The Royal Rhythms). Sessions unteranderem mit Popa Chubby, Nigel Kennedy und Beverley Knight.

  • Internationales Boogie-Woogie Festival Frankreich (Laroquebrou) zusammen mit Stephanie Trick, Axel Zwingenberger u.v.m.

  • Musikalische Umrahmung am Comedy-Event „Comedy Sofa“ in Uster

  • Organisator der „2. International Boogie Night Uster“ mit über 600 Besuchern restlos ausverkauft.

  • 7. Beaune Blues & Boogie Festival Frankreich u.a. mit Jean-Pierre Bertrand

  • 1. Boogie Night Kaiserslautern u.a. mit Christoph Steinbach, Albert Koch, Pete York u.v.m.

 

2011

  • Deutschland Tour – Chris Conz Solo

  • Boogie Night Hinwil mit den Piano Brothers und Jörg Hegemann

  • Int. Boogie Woogie Festival Basel mit u.a. mit Axel Zwingenberger

  • Siegburger Boogie & Jazz Night mit Stefan Ulbricht, Jean-Pierre Bertrand und Moritz Schlömer

  • Abu Dhabi Filmfestival – UAE – mit dem Chris Conz Duo

  • Das Chris Conz Trio gewinnt den kleinen PRIX WALO “Beste Nachwuchsband der Schweiz 2011″

 

2010

  • Jazz Festival Sargans – zusammen mit Silvan Zingg und den Crazyiers

  • Aufnahme des neuen Albums “drivin’ the boogie” mit dem Chris Conz Trio

  • Diverse Tours mit dem Chris Conz Trio

  • USA-Tour mit der Pianistin Stephanie Trick

 

2009

  • Begleitete Wanda Jackson am int. Country & Trucker Festival zusammen mit Terry & The Hot Sox

  • Int. Blues & Boogie Reunion – Barcelona, Spanien. U.a. mit Lluis Colomo, Ricky Nye und Fabrice Eurly

  • Boogie Woogie & Blues Night mit Axel Zwingenberger und den Piano Brothers

  • Boogie Woogie & Blues Night, Zürich – zusammen mit Frank Muschalle Trio

 

2008

  • Music Night Tenero u.a. mit Silvan Zingg, Anke Angle und Eric Lee

  • 20. Jähriges Jubiläum Boogie Woogie Connection, Hamburg – Deutschland u.a. mit Axel Zwingenberger, Vince Weber, Jo Bohnsack, Frank Muschalle u.v.m.

  • Int. Boogie Woogie Festival, Kitzbüehl – Österreich

  • Int. Boogie Woogie Festival Lugano – Schweiz

  • Blues & Boogie Show, Zürich – Schweiz. Mit Axel Zwingenberger und Lila Ammons.

  • Private Auftritte in Denver Colorado und Gastauftritte in div. Casinos von Las Vegas – USA

 

2007

  • Int. Boogie Woogie Festival Lugano

  • Zahlreiche private- und öffentliche Auftritte im In- und Ausland, unter anderem mit dem Trio.

 

2006

  • Swing Crash Festival, Como – Italien

  • Boogie Woogie Connection, Hamburg u.a. mit Bob Seeley, Axel Zwingenberger, Gottfried Böttger u.v.m.

  • Öffentliche und private Konzerte in Europa, u.a. in Frankreich, Luxembourg und Deutschland

  • Int. Boogie Woogie Festival Kitzbüehl – Österreich. U.a. mit Christoph Steinbach

  • Int. Boogie Woogie Festival Lugano (Aufzeichnung von BBC World)

  • Veröffentlich seine erste CD „Boogie Woogie Breakup“

 

2005

  • Open-Air Port, im Vorpgramm mit Terry & The Hot Sox  von Bill Haley’s Original Comets

  • Int. Boogie Woogie Festival Fontmell Magna, England. U.a. mit Julian Philips, Martjin Schock

  • Int. Boogie Woogie Festival Lugano

  • 1. Boogie Woogie Night – Starnberg – Deutschland. U.a. mit Martin Schmitt, Jean-Pierre Bertrand und Christoph Steinbach

 

2004

  • Teilnahme am grössten Boogie Woogie Festival der Welt in Laroquebrou – Frankreich u.a. mit Claude Bolling, Jean-Paul Amouroux, Jean-Pierre Bertrand

  • Int. Boogie Woogie Festival in Beuvron en Auge – Frankreich u.a. mit Martin Schmitt und Silvan Zingg

  • Chris wird Mitglied bei der Band Terry & The Hot Sox

  • Int. Boogie Woogie Festival Lugano. U.a. mit Joja Wendt, Silvan Zingg u.v.m

  • Jazztage Pino Torinese, Turin – Italien. Mit Silvan Zingg

  • div. öffentliche und private Auftritte in der Schweiz und in Deutschland. U.a. mit Carl Sonny Leyland, Jean-Paul Amouroux und Silvan Zingg

 

2003

  • Blues, Rock & Boogie Night, Zürich. Mit Hamp Goes Wild.

  • Gastauftritt am Boogie Woogie Festival, Lugano

 

2002

  • Gründung des Chris Conz Duos mit Mario Von Holten am Schlagzeug

 

2001

  • Erster Platz an einem Talentwettbewerb in Uster Zürich

 

1998

  • Erster Auftritt als Boogie Woogie Pianist

 

1996

  • Erste Boogie Woogie Lektionen durch Hamp Ruosch

 

1995

  • Chris entdeckt das Klavier

 

1985

  • Am 22. Oktober in Uster Zürich geboren.

Für Veranstalter

Downloads

Kontakt

Chris Conz

Breitigasse 1

CH-8610 Uster

chris@chrisconz.ch

+41 79 753 96 94

© 2019 | Chris Conz - Boogie Woogie, Blues und Jazz Piano - Schweiz