top of page

Albert Ammons: Der Boogie-Woogie-Pionier

  • Albert Ammons gilt als einer der Gründerväter des Boogie-Woogie-Stils.

  • Seine Musik hat einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des Blues und Jazz geleistet.

  • Ammons war ein begabter Improvisator und hat oft spontan in seinen Auftritten musikalische Ideen eingefügt.

  • Er war einer der ersten afroamerikanischen Musiker, die auf Grammophonscheiben aufgenommen wurden.

  • Ammons hat zahlreiche Alben veröffentlicht, darunter "Boogie Woogie Stomp", "Swanee River Boogie" und "Boss Boogie".


Albert Ammons war ein Pianist aus den Vereinigten Staaten, der in Chicago geboren wurde. Seine Eltern waren Pianisten, und er begann im Alter von 10 Jahren Klavier zu spielen. Sein Interesse an Boogie-Woogie stammt aus seiner Freundschaft mit Meade Lux Lewis und dem Interesse seines Vaters an diesem Stil. In den frühen 1920er Jahren arbeitete Ammons als Taxifahrer und traf dort seinen Jugendfreund Meade Lux Lewis wieder. Sie begannen bald zusammenzuarbeiten und besuchten Club-Partys. Ammons gründete 1934 seine eigene Band im Club DeLisa und trat dort in den nächsten zwei Jahren auf. 1936 schloss er sich Albert Ammons' Rhythm Kings für Decca Records an. In den 1940er Jahren war Ammons Teil des Lionel Hampton Orchestras und spielte auch bei der Inauguration von Präsident Harry S. Truman im Jahr 1949. In seinen letzten Jahren spielte Ammons hauptsächlich im Beehive Club und Tailspin Club in Chicago. Ammons starb im Alter von 42 Jahren an natürlichen Ursachen.


20 Ansichten0 Kommentare
bottom of page